5 Tipps, um mit gutem Gewissen in den Urlaub zu fahren!

Krankheit, Unfall, Diebstahl … Sie sind eher optimistisch und das ist auch gut so ☺ Allerdings kann man auch gleichzeitig vorausschauend planen. Denn schon ein kleines unerwartetes Ereignis kann Ihren gesamten Urlaub vermiesen! Wenn Sie jedoch ein Mindestmaß vorsorgen, werden Ihnen die Probleme im Urlaub erspart bleiben. Hier nun einige Tipps, die Ihnen den Urlaub retten können ☺
more

Wie kann man sich finanziell auf ein Sabbatical vorbereiten?

Sie möchten Ihr Studium wiederaufnehmen? Sie möchten eine Weltreise antreten, bevor Sie Ihre berufliche Karriere starten? Sie fühlen das Bedürfnis, etwas anderes erleben zu müssen, um Ihrer Existenz neues Leben einzuhauchen? Welche Gründe oder welchen gesellschaftlichen Status (Student, Firmenchef, Arbeitnehmer oder Selbstständig) Sie auch haben mögen, ein Sabbatical ist immer möglich. Man muss sich hierauf jedoch finanziell vorbereiten, wenn man nicht möchte, dass dies herbe Auswirkungen auf das Budget hat.
more

Banking anywhere and any time

Den Ergebnissen der neuesten Umfrage ING International Survey (IIS) zum Thema mobiles Banking zufolge nutzen lediglich 43% der Smartphone-Besitzer in Luxemburg das Gerät für ihre mobilen Bankgeschäfte, auf europäischer Ebene sind dies 57%.  In Ländern wie der Türkei oder Polen ist dieser Anteil mit 80% bzw. 65% dagegen deutlich höher …
more

Wissenswertes über Unternehmenspraktika

In Luxemburg gibt es zwei Arten von Unternehmenspraktika: ein Pflichtpraktikum, das im Rahmen eines Schulcurriculums oder Studiengangs vorgesehen ist, oder ein freiwilliges Praktikum ohne Mitwirkung einer Bildungseinrichtung.
more

Luxembourg: how do you like to pay?

Laut der neuesten Erhebung von ING International Survey (IIS) bestätigen 76% der befragten Einwohner Luxemburgs, dass sie ein Geschäft mit 100% bargeldlosen Zahlungen gegenüber einem Geschäft mit 100% Barzahlungen bevorzugen. Mit 80%, die sich für ein 100% bargeldloses Geschäft entschieden, liegt die Zahl der Einwohner, die nicht die luxemburgische Staatsangehörigkeit besitzen, sogar noch höher. more

Muss ich Luxemburgisch sprechen können? 

Diese Frage stellen sich alle Ausländer, wenn sie erstmals zur Arbeit nach Luxemburg kommen. Die Antwort liegt nicht auf der Hand. Die Mehrsprachigkeit ist in Luxemburg so präsent, dass zuweilen nur schwierig festzustellen ist, welche Sprache unter welchen Umständen gesprochen werden sollte.

Eine soziodemografische, gesetzliche und bildungsabhängige Mehrsprachigkeit

Die Mehrsprachigkeit im Großherzogtum Luxemburg ist weitgehend durch seine soziodemografischen Besonderheiten bedingt. Zum 1. Januar 2016 hatte Luxemburg 576.249 Einwohner, darunter fast die Hälfte (260.175) Ausländer, die zu Hause und in ihrem Umfeld ihre Muttersprache sprechen. Zur Bevölkerung kommen die etwa 160.000 deutschen, belgischen und französischen Grenzgänger hinzu, die täglich zur Arbeit nach Luxemburg kommen. Insgesamt leben im Land auf einer Fläche von lediglich 2.586,4 km2 Menschen mit 170 verschiedenen Staatsangehörigkeiten.

Die Mehrsprachigkeit ist auch im luxemburgischen Gesetz verankert. Seit dem Gesetz vom 24. Februar 1984 über den Gebrauch der Sprachen hat das Land eine Nationalsprache – Luxemburgisch oder Lëtzebuergesch – und drei Amtssprachen: Luxemburgisch, Französisch und Deutsch. Die Gesetze werden in französischer Sprache aufgesetzt, die Regierung und die Verwaltungsbehörden verwenden alle drei Sprachen. Stellt ein Bürger eine Frage auf Luxemburgisch, Französisch und Deutsch, müssen ihm diese Stellen möglichst in der Sprache antworten, in der er sie gestellt hat. Alle drei Sprachen werden auch in den Schulen unterrichtet: Luxemburgisch im Kindergarten, Deutsch ab dem ersten Jahr der Grundschule und Französisch ab dem zweiten.

Eine vorherrschende Sprache abhängig von Berufsfeld oder Region

Es gibt keine einzige vorherrschende Sprache in Luxemburg. Welche Sprache gesprochen wird, hängt von den Regionen ab. Im Norden und Osten spricht die Mehrheit der Bevölkerung vor allem Luxemburgisch und Deutsch. In der Mitte und im Süden, wo die Bevölkerungsdichte besonders hoch ist, wird vor allem Französisch und Luxemburgisch gesprochen, in geringerem Maße auch Portugiesisch aufgrund großer portugiesischsprachiger Bevölkerungsgruppen in Gemeinden wie Esch-sur-Alzette oder Differdange. In der Stadt Luxemburg, wo die Bevölkerung sich aus 160 verschiedenen Nationalitäten und zum großen Teil aus Ausländern (fast 70% im Jahr 2015) zusammensetzt, ist die englische Sprache neben dem Französischen stark vertreten.

Auch das Berufsfeld bestimmt, welche Sprache gesprochen wird. Im privaten Sektor und vor allem bei extraterritorialen Organisationen, im Hotel- und Gastgewerbe, im Baugewerbe, im Rahmen von wissenschaftlichen oder technischen Tätigkeiten, bei Versicherungen und im Immobiliengeschäft wird weitgehend Französisch gesprochen. Englisch, die Sprache der Geschäfts- und Finanzwelt, ist dem Französischen hart auf den Fersen. Luxemburgisch wird in Verwaltung und Bildung, im Sozial- und Gesundheitswesen gesprochen. Deutsch ist vor allem in Verwaltungsberufen, mittleren und intellektuellen Berufen im Universitätsbereich zu hören.

Ein Mindestmaß an Respekt und Höflichkeit

Angesichts der zahlreichen verschiedenen Situationen bleibt die Frage: Muss ich Luxemburgisch sprechen? Die Antwort lautet ja, selbst wenn Sie es in Ihrem Alltagsleben nicht benötigen, allein aus Respekt für Ihr Gastgeberland. Es gibt zahlreiche und häufig kostenlose Möglichkeiten, die Sprache zu lernen. So gibt es sogar Online-Kurse. Die Beherrschung des Luxemburgischen kann Ihnen auch Türen öffnen, nicht nur um eine Arbeitsstelle in Sektoren zu erhalten, die mehr oder minder mit dem öffentlichen Sektor verbunden sind, sondern auch um ihre Kundenbasis zu erweitern, wenn Sie als Geschäftsführer einer Gesellschaft oder als Selbstständiger tätig sind. Schließlich ist die Kenntnis des Luxemburgischen auch eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erwerb der luxemburgischen Staatsbürgerschaft.

 

Wie gründet man eine SARL?

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Société à responsabilité limitée, SARL) ist in Luxemburg die häufigste Gesellschaftsform. Rund zwei Drittel der im Land bestehenden Unternehmen haben diese Rechtsform angenommen. Im Wesentlichen wird sie aufgrund der drei nachfolgend beschriebenen Vorteile gewählt.
more

Even better than the real thing?

Ways to bank and pay are evolving as the next generation of mobile technology emerges. This ING International Survey Mobile Banking 2017 report asks almost 15,000 people in 13 countries in Europe as well as the USA and Australia about their attitudes to the new financial services that may result: many love the convenience, but there are still concerns about security and loss of control.

more

 Wie macht man sich in Luxemburg selbstständig?

Sie wollen Ihre eigene Firma gründen und Ihr eigener Chef werden? Sie haben Markt und Wettbewerber eingehend analysiert, einen Bedarf festgestellt, zu dessen Deckung Sie einen Beitrag leisten können? Sie haben Ihr Geschäftsmodell und Ihre Strategie sorgfältig ausgearbeitet? Sie haben die erforderlichen Mittel zusammengebracht, um mit Ihrer Firma zu starten? Wunderbar. Jetzt heißt es also loslegen. Aber was ist zu tun? Ist es kompliziert, sich in Luxemburg selbstständig zu machen?

more